Zum Inhalt hüpfen

Das Ziel von “A G’spia für’s Tier”

Das Projekt „A G’spia für’s Tier“ hat zum Ziel, das Haustier als Ressource in der Hilfe zur Selbsthilfe zu nutzen und zu fördern.

Im Leben vieler Menschen spielen ihre Haustiere eine zentrale Rolle. Sie sind ein fester Bestandteil des Lebens, können bester Freund und Familienersatz sein, Sicherheit, Nähe und Geborgenheit bieten. Auch können sie ein guter Anknüpfungspunkt nach außen sein und Isolation und Einsamkeit vorbeugen. So können sie zu Gesundheit und Wohlbefinden ihrer HalterInnen beitragen.

Leider können aber viele TierhalterInnen auf Grund physischer oder psychischer Beeinträchtigungen, die ihnen zur Verfügung stehende Ressource Tier nicht oder nicht ausreichend nutzen.

Der Fokus von „A G‘spia für’s Tier“ liegt auf dem Menschen: unseren KlientInnen. Sie sind ehemals Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit Betroffene in Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe. Die Betreuung durch SozialarbeiterInnen nimmt sich hier unterschiedlicher Lebenskonzepte an und unterstützt nötigenfalls bei der Bewältigung des Alltags.

Das Haustier wird als Ressource in der Hilfe zur Selbsthilfe des Menschen erkannt und genutzt. Es dient auch als Verbindungsglied zwischen BetreuerIn und betreuter Person. So kann eine Vertrauensbasis für die gemeinsame Arbeit zum Wohl der betreuten Person geschaffen werden. Sie soll ihre individuellen Stärken entdecken und dazu ermutigt werden, diese auch zu nutzen. Die Hilfestellungen, die dafür nötig sind, können je nach Arbeitsansatz variieren. Ziel ist es aber in allen Fällen, Fertigkeiten und Fähigkeiten gemeinsam und mit Hilfe des Tieres zu entdecken und zu fördern.

Copyright © 2016 Volkshilfe Wien