Frauen stär­ken

Frauen stär­ken

Die Volks­hil­fe Wien setzt sich in allen Berei­chen für die Stär­kung der Frauen ein hat mit der Bera­tungs­stel­le SOPHIE die öster­reich­weit größ­te Bera­tungs­stel­le für Sex­ar­bei­te­rin­nen ins Leben geru­fen, wel­che in Wien, Nie­der­ös­ter­reich und im Bur­gen­land ope­ra­tiv tätig ist.

In allen Bun­des­län­dern neh­men wir mit den Frauen an ihren Arbeits­plät­zen
Kontakt auf. Die regel­mä­ßi­ge Prä­senz führt zu einem Ver­trau­ens­auf­bau, der es den Sex­ar­bei­te­rin­nen ermög­licht, sich bei Fra­gen, Pro­ble­men und aku­ten Kri­sen an die Bera­te­rin­nen von SOPHIE zu wen­den.

Auch bei der Ver­wirk­li­chung eines erwünsch­ten Berufs­wech­sels wer­den die Frauen umfas­send unter­stützt. In Wien erfolgt dies in enger Zusam­men­ar­beit mit dem „waff“ (Wie­ner Arbeit­neh­me­rIn­nen För­de­rungs­fonds). In Wien steht
den Frauen zusätz­lich der „Kom­mu­ni­ka­ti­ons­Raum“ zur Ver­fü­gung, ein nie­der­schwel­li­ges Ange­bot von SOPHIE.

SOPHIE ist eine kom­pe­ten­te Ansprech­part­ne­rin rund
um das The­ma Sex­ar­beit. Dies gilt nicht nur für Sex­ar­bei­te­rin­nen, son­dern auch für Anrainer*innen, Behör­den und Insti­tu­tio­nen.

Das haben Sie mit Ihrer Spen­de schon bewirkt: 

Ein klei­ner Glücks­mo­ment

Frau B. kommt mit ihrer Toch­ter H. in den „Kom­mu­ni­ka­ti­ons­Raum“, da sie einen Brief vom Finanz­amt bekom­men hat und sie sich nicht sicher ist, ob sie ihn rich­tig ver­stan­den hat. Sie befürch­tet, dass sie noch 280 € an Steu­ern für das letz­te Jahr bezah­len muss.

Sie bit­tet die Bera­te­rin, ihr den Inhalt des Brie­fes zu über­set­zen und zu erklä­ren. Es stellt sich her­aus, dass es sich um eine Steu­er­gut­schrift han­delt, die sie sich sogar aus­zah­len las­sen kann. Dies erleich­tert sie sehr, da sie sich mit ihrem Kind in einer finan­zi­ell ange­spann­ten Situa­ti­on befin­det.

Da sie und ihre Toch­ter H. ihren Lebens­un­ter­halt der­zeit von rund 700 € pro Monat bestrei­ten und nach Abzug der Mie­te kaum Geld für die nötigs­ten Din­ge des täg­li­chen Lebens übrig­bleibt, erhält Frau B. noch Lebens­mit­tel der Wie­ner Tafel und ein Lebens­mit­tel­pa­ket der Volks­hil­fe. Bevor sie gehen, infor­mie­ren wir sie noch dar­über, an wel­chem Wochen­tag wir die
Lie­fe­rung der Wie­ner Tafel erhal­ten wer­den.

Kontakt & Information
Wir informieren und beraten Sie gerne!
01/360 64-0
Volkshilfe Wien
Gemeinnützige Betriebs-GmbH
Weinberggasse 77
1190 Wien
Fördergeber
Die Volkshilfe Wien wird unterstützt durch Fonds Soziales Wien

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.