DEADBEEF

Kund­ge­bung „Kinderabschiebungen stop­pen“ — Herr Innenminister, geben Sie uns die Kin­der wie­der zurück!

Kund­ge­bung „Kinderabschiebungen stop­pen“ — Herr Innenminister, geben Sie uns die Kin­der wie­der zurück!

Über eine Woche ist es bereits her, dass Kin­der plötz­lich und mit­ten in der Nacht aus ihrem Haus gezerrt und, trotz zahl­rei­cher Pro­tes­te, abge­scho­ben wur­den. Des­halb haben wir ges­tern gemein­sam mit unter­schied­li­chen Organisationen und Schü­ler- und Schü­le­rin­nen­ver­tre­tern  vor dem Innen­mi­nis­te­ri­um gegen die­se unmensch­li­chen Abschie­bun­gen von Tina, Lea, Sona, Ashot und ihren Fami­li­en protestiert.

Die Kin­der­freun­de Österreich, Ver­ein Ute Bock, Chris­ti­an Kon­rad von Menschen.Würde.Österreich, SOS Mit­mensch, der Schul­spre­cher der Stu­ben­bas­tei Theo Haas, Tier­ra Rig­by Schul­spre­che­rin HLW10, die Volks­hil­fe Österreich und vie­le mehr waren anwe­send, um mit uns gemein­sam Tina, Lea, Sona und Ashot zu unterstützen.

Unse­re gemein­sa­me For­de­rung an die Ver­ant­wort­li­chen: Holt unse­re Kin­der zurück in ihre Hei­mat Österreich und stoppt Kinderabschiebungen ein für alle Mal.

Dan­ke an alle, die vor Ort aber auch vir­tu­ell dabei waren und sich für Tina, Lea, Sona, Ashot und die vie­len ande­ren Kin­der, ein­ge­setzt haben

Tan­ja Weh­se­ly, Geschäfts­füh­re­rin der Volks­hil­fe Wien sagt zur Begrü­ßung: „Die Menschen und Organisationen, die heu­te hier sind, sind ein Aus­schnitt jener Menschen und Organisationen, die Kinderabschiebungen stop­pen wol­len, die unse­re Kin­der nach­hau­se in ihre Hei­mat zurück­ho­len wol­len. […] Wir sind noch viel mehr! “

Nach der Begrü­ßung durch Volks­hil­fe Wien Geschäfts­füh­re­rin Tan­ja Weh­se­ly, spricht Anna Stei­ger, Vor­stand Ute Bock Haus und Vize­rek­to­rin der tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien.

“Wir geben nicht auf, bis wir Sona und Tina und alle ande­ren inte­grier­ten Menschen die abge­scho­ben wur­den oder wer­den, ret­ten.” sagt Tier­ra Rig­by, Schul­spre­che­rin der HLW10 und Mit­schü­le­rin von Sona.

Auch  Ilkim Erd­ost, Spre­che­rin Wie­ner Jugend­zen­tren sagt: “Wir ste­hen an der Sei­te aller jun­gen Menschen, die hier aufwachsen.”

Chris­ti­an Oxo­nitsch, von den Kin­der­freun­den Österreich appel­liert: “Hören wir auf Kin­der abzu­schie­ben, hören wir auf Kin­der frie­ren zu lassen.”

Unser Prä­si­dent Micha­el Häu­pl redet Klar­text: “Herr Innenminister, geben Sie uns die Kin­der wie­der zurück. Las­sen Sie uns helfen.”

Theo Haas, Schul­spre­cher der Stu­ben­bas­tei, die Schu­le auf die Tina ging: “Wenn das Recht nicht für die Menschen und Kin­der da ist, MUSS es geän­dert werden.”

Chris­ti­an Kon­rad, Menschen.Würde.Österreich: „Ich wun­de­re mich, dass die Bun­des­re­gie­rung täg­lich um Unter­stützung und Ver­trau­en ersucht. Kinderabschiebungen, wie jene vom Mitt­woch, sind das Gegen­teil von vertrauensbildend!“

Cor­ne­li­us Obonya, Ver­ein Cou­ra­ge meint, eine gute Regie­rung ände­re Geset­ze zuguns­ten der Mensch­lich­keit: “Huma­ni­tas ist kein Schuhgeschäft.”

Ger­lin­de Affen­zel­ler, SOS Mit­mensch: “Es ist ein gro­bes Unrecht, wenn hier gebo­re­ne und hier auf­ge­wach­se­ne Kin­der und Jugendliche bra­chi­al aus ihrem bis­he­ri­gem Leben geris­sen und eis­kalt aus dem Land geschmis­sen werden.”

Auch Erich Fen­nin­ger, Volks­hil­fe Österreich sagt: “Huma­nis­mus ist für uns ein nicht ver­han­del­ba­rer Grundwert.”