DEADBEEF

Kund­ge­bung „Kinderabschiebungen stoppen“ — Herr Innenminister, geben Sie uns die Kinder wieder zurück!

Kund­ge­bung „Kinderabschiebungen stoppen“ — Herr Innenminister, geben Sie uns die Kinder wieder zurück!

Über eine Woche ist es bereits her, dass Kinder plötzlich und mitten in der Nacht aus ihrem Haus gezerrt und, trotz zahl­rei­cher Proteste, abge­scho­ben wurden. Deshalb haben wir gestern gemeinsam mit unter­schied­li­chen Organisationen und Schüler- und Schü­le­rin­nen­ver­tre­tern  vor dem Innen­mi­nis­te­ri­um gegen diese unmensch­li­chen Abschie­bun­gen von Tina, Lea, Sona, Ashot und ihren Familien protestiert.

Die Kin­der­freun­de Österreich, Verein Ute Bock, Christian Konrad von Menschen.Würde.Österreich, SOS Mitmensch, der Schul­spre­cher der Stu­ben­bas­tei Theo Haas, Tierra Rigby Schul­spre­che­rin HLW10, die Volks­hil­fe Österreich und viele mehr waren anwesend, um mit uns gemeinsam Tina, Lea, Sona und Ashot zu unterstützen.

Unsere gemein­sa­me Forderung an die Ver­ant­wort­li­chen: Holt unsere Kinder zurück in ihre Heimat Österreich und stoppt Kinderabschiebungen ein für alle Mal.

Danke an alle, die vor Ort aber auch virtuell dabei waren und sich für Tina, Lea, Sona, Ashot und die vielen anderen Kinder, ein­ge­setzt haben

Tanja Wehsely, Geschäfts­füh­re­rin der Volks­hil­fe Wien sagt zur Begrüßung: „Die Menschen und Organisationen, die heute hier sind, sind ein Aus­schnitt jener Menschen und Organisationen, die Kinderabschiebungen stoppen wollen, die unsere Kinder nachhause in ihre Heimat zurück­ho­len wollen. […] Wir sind noch viel mehr! “

Nach der Begrüßung durch Volks­hil­fe Wien Geschäfts­füh­re­rin Tanja Wehsely, spricht Anna Steiger, Vorstand Ute Bock Haus und Vize­rek­to­rin der tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien.

“Wir geben nicht auf, bis wir Sona und Tina und alle anderen inte­grier­ten Menschen die abge­scho­ben wurden oder werden, retten.” sagt Tierra Rigby, Schul­spre­che­rin der HLW10 und Mit­schü­le­rin von Sona.

Auch  Ilkim Erdost, Spre­che­rin Wiener Jugend­zen­tren sagt: “Wir stehen an der Seite aller jungen Menschen, die hier aufwachsen.”

Christian Oxonitsch, von den Kin­der­freun­den Österreich appel­liert: “Hören wir auf Kinder abzu­schie­ben, hören wir auf Kinder frieren zu lassen.”

Unser Präsident Michael Häupl redet Klartext: “Herr Innenminister, geben Sie uns die Kinder wieder zurück. Lassen Sie uns helfen.”

Theo Haas, Schul­spre­cher der Stu­ben­bas­tei, die Schule auf die Tina ging: “Wenn das Recht nicht für die Menschen und Kinder da ist, MUSS es geändert werden.”

Christian Konrad, Menschen.Würde.Österreich: „Ich wundere mich, dass die Bun­des­re­gie­rung täglich um Unter­stützung und Vertrauen ersucht. Kinderabschiebungen, wie jene vom Mittwoch, sind das Gegenteil von vertrauensbildend!“

Cornelius Obonya, Verein Courage meint, eine gute Regierung ändere Gesetze zugunsten der Mensch­lich­keit: “Humanitas ist kein Schuhgeschäft.”

Gerlinde Affen­zel­ler, SOS Mitmensch: “Es ist ein grobes Unrecht, wenn hier geborene und hier auf­ge­wach­se­ne Kinder und Jugendliche brachial aus ihrem bis­he­ri­gem Leben gerissen und eiskalt aus dem Land geschmis­sen werden.”

Auch Erich Fenninger, Volks­hil­fe Österreich sagt: “Huma­nis­mus ist für uns ein nicht ver­han­del­ba­rer Grundwert.”