Zum Inhalt hüpfen

Lieber gemeinsam statt einsam

Im Alter kann das Leben oft sehr einsam werden. Für jene, die nicht alleine leben wollen, bietet die Volkshilfe Wien eine SeniorInnen-Wohngemeinschaft an. Weitere WGs sind für 2018 geplant.

Vor drei Jahren ist die Welt von Alois Bloms gehörig aus den Fugen geraten. Seine Lebensgefährtin und er trennten sich und Bloms, der keine eigene Wohnung hatte, stand plötzlich ohne Dach über dem Kopf da. Alleine in eine eigene Wohnung wollte der heute 78-Jährige nicht ziehen. Bloms: „Ich habe mein Leben lang immer mit anderen zusammen gewohnt. So allein irgendwo in Wien in einem Zimmer zu hocken und in den Fernseher zu starren, war für mich keine Option.“

Da traf es sich gut, dass sein Sohn Michael von der SeniorInnen-Wohngemeinschaft der Volkshilfe Wien in Floridsdorf gehört hat. Bereits nach dem ersten Besuch war für Alois Bloms klar, dass er hier einziehen möchte.

Selbstbestimmt leben Sieben Personen können in der rund 220 Quadratmeter großen Erdgeschoßwohnung in einer neu errichteten Wohnanlage in der Grellgasse gemeinsam leben. Zentrum der Wohnung ist ein großzügiges Wohnzimmer mit integrierter Wohnküche und im Sommer 150 Quadratmeter Terrassenfläche mit einem großen Gartenanteil, in dem die BewohnerInnen auch Gemüse und Blumen ziehen können.

Jeder Bewohnerin und jedem Bewohner steht ein eigenes Zimmer zur Verfügung, in das sie sich ganz nach ihrem eigenen Wunsch zurückziehen können. Zwei Badezimmer, eines davon mit einer behindertengerechten Badewanne,  sind ebenfalls vorhanden. Die Zimmer sind möbliert und sofort bezugsfertig.

Selbstverständlich können die BewohnerInnen selbst über ihren Tagesablauf bestimmen. Bloms: „Ich kann kommen und gehen, wann ich will. Es ist wie in einer eigenen Wohnung, nur, dass ich nicht alleine lebe.“ Begeistert ist er von der Gemeinschaft, die unter den doch sehr unterschiedlichen Charakteren, die sich in der Wohnung versammelt haben, herrscht. Bloms: „Es hat seit meinem Einzug noch keine nennenswerten Streitereien gegeben. Das hat mich angenehm überrascht. Das ist ja nicht selbstverständlich, wenn sieben Menschen auf engem Raum leben.“

Bloms ist jedenfalls eine große Hilfe für die Betreuerinnen und Betreuer, denn er kümmert sich mit Begeisterung um die kleinen und auch etwas größeren Aufgaben, die das Leben in einer Gruppe so mit sich bringt.

„Alois ist die gute Seele des Hauses“, sagt Mischa Bahringer, Leiterin der  SeniorInnen-WG der Volkshilfe Wien. „Er kümmert sich gemeinsam mit den anderen um den Garten, mäht den Rasen und besucht krank gewordene MitbewohnerInnen im Spital.“  Das Helfen ist für ihn selbstverständlich. Bloms: „Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht auch im Alter noch eine Aufgabe. Ich leiste gerne Hilfe. Das hält mich selbst auch ein bisschen jung und fit.“

Dazu kommt eine günstige Miete. 538 Euro monatlich kostet ein Platz in der SeniorInnen-WG inklusive Heizung, Nebenkosten und Internet.

Weitere WGs sind geplant Die Wohngemeinschaft in Floridsdorf ist ein erstes, sehr erfolgreiches Pilotprojekt der Volkshilfe Wien. Weitere folgen.  Mischa Bahringer: „Derzeit entstehen 28 barrierefreie Wohnungen im 21. und 22. Bezirk in unmittelbarer U-Bahn-Nähe. So können die BewohnerInnen ihre städtischen Aktivitäten fortführen und die kulturellen Angebote der Stadt nützen. Eine Änderung gibt es aber. Bahringer: „Hier wollen wir auch Paaren genügend Platz bieten.“

Weiterführende Links

Copyright © 2016 Volkshilfe Wien