Integration und Interkulturarbeit

österreich. herkunftsreich. solidarisch miteinander.

 

Im Zentrum unserer Bemühungen steht das Gelingen eines solidarischen Miteinanders der an Herkunft traditionell vielfältigen WienerInnen. Dazu engagieren wir uns in den Bereichen „Sprache“, „Bildung“, „Arbeit“, „Gesundheit“, „Demokratie“, „Menschenrechte“ und „Wohnen“.

Unsere Angebote richten sich dabei an alle Menschen, die in einer der vielfältigen Weisen in Wien aktuell Migration erleben. Das sind in Not geratene Familien und Einzelpersonen ebenso wie Unternehmen, die der Vielfalt ihrer MitarbeiterInnen und KundInnen besser entsprechen wollen.

Flüchtlingsbetreuung

Im Rahmen der so genannten „Grundversorgung“ vermittelt der Fonds Soziales Wien Menschen an die Volkshilfe Wien, die ohne geregelte Aufenthaltsberechtigungen weder über eine Unterkunft noch über Verpflegung oder medizinische Versorgung verfügen (insbesondere Asylwerber, derzeit über 600 Menschen, überwiegend Familien mit Kindern). Sie werden in einem der sechs Flüchtlingshäuser der Volkshilfe Wien untergebracht, versorgt und sozialintegrativ betreut.

Flüchtlingsbetreuung umfasst Fragen zu den Bereichen Beschäftigung, Spracherwerb, Gesundheit, frauenspezifische Themen, Themen betreffend Kinder und Jugendliche (Schule, Kindergarten) sowie Perspektiven nach dem Ende des Asylverfahrens. Ergänzend dazu bringen sich viele Menschen als ehrenamtliche MitarbeiterInnen in die Betreuung ein: Nachhilfe, Deutschkurse, Ausflüge, Computer-Kurse und das Flüchtlingskinder-Projekt ROOM 13 (Kinderatelier mit spezifischer Kreativitätsförderung).

Zudem werden Flüchtlinge und Asylwerber in einer eigenen Beratungsstelle rechtlich und sozial beraten.

Integrationsprojekte

Die Abteilung entwickelt und realisiert verschiedene Integrationsprojekte. Aktuell: etwa in der Projektleitung des aus Mitteln des Innenministeriums geförderten Projektes migrants care (Projektstart 1.6.2012), welches MitbürgerInnen mit Migrationshintergrund über Pflege- und Betreuungsberufe informiert, berät und durch einen spezifischen Deutsch-Vorbereitungskurs auf die Regelausbildungen vorbereitet. Träger des Projekts ist die BAG – Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt. Operative Partner sind Volkshilfe Österreich, Hilfswerk und Rotes Kreuz.

Im August 2012 startete das interkulturelle Gesundheitsprojekt "MigrantInnen für MigrantInnen - MiMi GesundheitslotsInnen" in Wien. Projektträger ist die Volkshilfe Wien. Kooperationspartner ist das Ethnomedizinische Zentrum Hannover (EMZ), welches das MiMi-Konzept vor 10 Jahren in Deutschland entwickelte und mittlerweile in 57 deutschen Städten und im Großteil der Bundesländer umsetzt. Dabei werden sehr gut integrierte MigrantInnen, die gerne für die Gesundheitsförderung ihrer Landsleute in Österreich ehrenamtlich aktiv werden möchten, in einer 50-stündigen Schulung hinsichtlich spezifischer Gesundheitsthemen zu GesundheitslotsInnen geschult. Mit Unterstützung der Projektleitung planen und führen die GesundheitlotsInnen im Anschluss an die Schulungen Informationsveranstaltungen bei ihren nicht so gut integrierten/ deutschkundigen Landsleuten durch. Seit 1. Jänner 2014 wird das Projekt "MiMi GesundheitslotsInnen" auch in Oberösterreich umgesetzt. Unser Partner vor Ort ist die Volkshilfe Oberösterreich.

MiMi wird auch Mitteln des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres und den Gebietskrankenkassen Wien und Oberösterreich finanziert.

KONTAKT & INFORMATION

Rufen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gerne!

Volkshilfe Wien
Migration & Asyl
Integration und Interkulturarbeit

Margaretengürtel 138-140/ 2. Stock
1050 Wien

Tel.: 01/334 47 39
E-Mail: interkulturarbeit@volkshilfe-wien.at

 

Abteilungsleitung:
DSAin Saira Pilakovic, MA

 

An diesem Standort angesiedelt und erreichbar sind außerdem:

Mehr zum Thema

Volkshilfe Wien gemeinnützige Betriebs-GmbH | Weinberggasse 77, 1190 Wien | FN 443962 k | Handelsgericht Wien | DVR 0048445

MAIL sekretariat@volkshilfe-wien.at | TEL +43 1 360 64 | Drucken